"Eine der blamabelsten Angelegenheiten ist es, dass das Wort Tierschutz überhaupt erschaffen werden musste." (Theodor Heuss)

 

Wir freuen uns sehr, dass Ihr Euch die Zeit nehmt, unsere Streunerhilfe-Susi&Strolch-Seite durchzublättern.

Viel Spaß beim Stöbern, Patenschaften übernehmen, Hundebilder genießen - und vielleicht finden ja einige Hunde durch Euch ein warmes Körbchen für ihr Leben.

Bitte habt Verständnis, dass wir alle ehrenamtlich die Tierschutzarbeit leisten und somit nicht immer gleich ans Telefon gehen können oder Eure Mails nicht sofort beantwortet werden. Wir geben uns aber größte Mühe, immer zeitnah zu reagieren.

Euer Susi&Strolch-Team

Hier findet Ihr immer Hinweise zu unseren Neuigkeiten:

 

23.02.2018 Nachdenkliches

In letzter Zeit sind immer wieder Menschen an uns herangetreten, die mit ihren Hunden aus dem Tierschutz nicht mehr klarkommen. Da wurde ein Jagdhund als Labbi ausgegeben, ein Hütehund, besonders hilfsbedürftig, ohne die rassetypischen Eigenschaften zu erläutern vermittelt, Hunde als Pflegehunde an Menschen weitergegeben und im Kleingedruckten stand dann, er geht nach 3 Monaten in den Besitz über. Für spätere Probleme ist keiner mehr zuständig. Und ein Hund aus der Tötung zu retten ist großartig, aber auch dieser ist nicht nur sein Leben lang dankbar, sondern kann zum Problemhund werden.

Uns beschäftigt das im Team immer mehr. Denn wir geben uns wirklich Mühe niemanden einen Hund "aufzuschwatzen", raten auch von Hunden ab, klären über rassetypische Eigenschaften auf (wie oft hätten wir ein Maremmenbaby schon als Goldie vermitteln können) und führen ausführliche Gespräche vor der Adoption.  Viele Anfragende bedanken sich für die tolle Aufklärung - wenige beschimpfen uns, weil wir doch gar keine Hunde vermitteln wollen, nur den BESTEN Platz suchen ( wir komischen Tierschützer) oder wir hören den Satz " dann gehen wir halt zum Züchter".

Aber wehe es gibt dann die Probleme beim Adoptanten, dann sollen wir SOFORT erreichbar sein, SOFORT handeln, den angeblichen Problemhund SOFORT abholen. Und wisst ihr was? Wir tun das auch noch - lassen alles stehen und liegen, planen um, fahren etliche Kilometer nur um den Hund möglichst schnell aus seiner Nicht-Mehr gewollten Umgebung rauszuholen.

Nun war es einmal andersrum - wir haben uns entschieden einen Hund auf einer Pflegestelle mit Option auf Endplatz ( hier gibt es bei uns eine drei-Wochen Entscheidungsfrist) nicht zu lassen und haben es geschafft nach etlichen Terminabsagen endlich "unseren" Hund besuchen zu dürfen - und wieder mitgenommen - zum Wohle des Hundes.  Aber hier ist SOFRT reagieren wie sonst so oft von uns gefordert, nicht erlaubt - zumindest aus Sicht  der ehemaligen Pflegestelle. Verdrehte Unwahrheiten prasseln auf uns hernieder...  Wir warten auf den Shitstorm bei Fb!

Was haben wir also gelernt:

- ein guter Tierschtzverein vermittelt Hunde ohne Wenn und ABER - hauptsache erstmal in Deutschland...

- ein guter Tierschtzverein reagiert dann SOFORT wenn der Adoptant das möchte..

- ein guter Tierschtzverein reagiert NICHT SOFORT wenn er es selbst möchte...

- ein guter Tierschutzverein macht verschlüsselte Verträge die nicht offen zeigen, wann der Hund in den eigenen Besitz übergeht...

- Vorkontrollen nur noch gegen Gebühr...

Das kann doch einfach nicht sein!!!

 

20.02.2017 Bob hat zwei Ausreisepaten gefunden!

Wir freuen uns ganz arg, dass BOB dank unseres Aufrufes auf FB zwei Ausreisepaten gefunden hat und jetzt sicher Anfang März auf eine unserer Pflegestellen mitreisen darf!

Vielen Dank an Ute S. und Barbara S. unsere lieben Ausreise-Patinnen!

BOB SAGT DANKE!

 

10.02.2017 Das Meiste ist geschafft...

Liebe Freudinnen und Freunde,

jetzt war es kurz etwas ruhig um uns. Nachdem wir Anfang Januar die größte Fahrt mit 18 Hunden gemeistert haben stand viel Papierkram an. Jahresabschluss, das Finanzamt wollte einiges von uns wissen, Spenden erfassen, sämtliche Listen einem Jahrescheck unterziehen, Kontakt mit dem Vet-Amt pflegen ...

Wir möchten uns ganz, ganz herzliche bei allen unseren Adoptanten und Spendern bedanken, auch für Eure  Geduld. Die letzte Spendenquittungen gehen jetzt raus und dann können wir das Jahr 2017 in Ruhe abschliessen.

Und ein riesen DANKESCHÖN geht auch an die Menschen, die uns über Gooding und Amazon Smile  finanziell unterstützen oder auch direkt über unsere HP spenden. Leider bekommen wir hier keine Mitteilung  wer ihr genau seit - deswegen auf diesem Wege!

Durch Euch konnten wir mit unseren Pflegis, egal was anstand, kurz zum Tierarzt ( manchmal war es leider auch länger notwendig)  die Tierschutzfahrten finanzieren, gezielte Unterstützung für die Tiere im Tierhaus in Italien  in Form von Welpenkalk, Ohrenreiniger, Entwurmungsmittel etc. besorgen und es unserem Djoti über Monate ermöglichen in Marys liebevoll geführter Hundepension  bleiben zu können, ohne vor seinem Tod nochmal umziehen zu müssen. Insgesamt mussten wir hierfür ca. 15.000 Euro aufbringen - die durch Spenden und anteilige Schutzgebühren gestemmt werden konnten.

Durch Patenschaften, die etliche Menschen für Tiere bei SOS-Animali übernehmen, konnten wir in 2017 knapp um die 8500 Euro überweisen und den Patenhunden zu Gute kommen lassen. Neben euren Päckchen, die so fleissig vor jeder FAhrt bei uns eingehen.

Ausserdem möchten uns bei allen bedanken, die unsere Beiträge bei FB so fleissig teilen, mitfiebern und jeden unserer neuen Tiere auf der HP emotional begleiten - und uns auch!

Sehr hat uns gefreut ,dass wir von lieben Menschen angefragt wurden,  ob sie unsere Spendendosen aufstellen dürfen, auch das hilft!

Wir wissen, es geht nicht ums Geld - sondern um Tierschutz - aber der ist ohne Menschen wie euch nicht möglich!

Bitte bleibt den Tieren und uns treu!

Euer Susi&Strolch Team

 

23.01.2018 Pflegestellen dies und das.....

Hundemama auf Zeit - was heisst das eigentlich genau werden wir immer wieder gefragt. Also die Fakten sind ganz einfach: Du bist nicht Vollzeitberufstätig, wir suchen gemeinsam einen Hund aus der zu dir passen könnte - anfallende Tierarztkosten werden vom Verein übernommen, Körbchen, Leine und Geschirr auch - Futter müsstest du selbst besorgen. Deine Fellnase wird dann überall beworben - die Homepagehelferinnen werden aktiv, die Portalmädels etc. - Die Anfragen werden von der Vermittlerin gesichtet und in Frage kommende Interssenten machen einen Termin mit dir aus. Wie schnell dein Pflegi einen Platz findet hängt von den Anfragen an.  Vorkontrolle, Vermittlung  - FREUDE!

WIR SUCHEN DICH ; WENN DU DICH IM OBIGEN TEXT FINDEST

Was hinter den Kulissen passiert :-)

Wir haben heute in unserem Teamratsch festgestellt: Wir sind fast alles VERSAGER - PFLEGESTELLENVERSAGER! Oh jeee.... Seit es unseren Verein gibt, sind von unserem ganzen Team nur vier Leute übrig, die nicht doch schwach geworden sind und einen Italiener bei sich adoptiert haben ( wir wissen , sie würden gerne, aber entweder sind es die Rahmenbedingungen die vernünftigerweise einfach nicht passen, oder der passende Pfegi war noch nicht dabei..).

So durfte Francesca, eine Hündin, die aus der Vermittlungn zurkückkam weil sich die Lebensumstände der Adoptantin massiv verändert haben bei Micha und Karsten bleiben. Gaia hat sogar Kathrins Papa überzeugt, dass sie ihre Pflegestelle lieber in einen Lebensplatz umwandeln würde und - ach ja - Peggy schon gut mit zwei Hunden, einem Ponny und menschlichem Nachwuchs eingespannt konnte Flocki einfach nicht mehr hergeben. Isabell ist bei dem Maremmenmadächen Wendy nicht standhaft geblieben, Rita und Stefan haben, völlig überraschend, an Hansi ihr Herz verloren - und jetzt auch noch Siggi in das Welpenmädchen Maja.

Aber nicht dass ihr denkt wir haben keine Pflegestellen mehr, pah - dann ist der Pflegi halt der zweit- oder Dritthund.

Wollt ihr euch der Challenge stellen : Pflegestellenversager JA oder NEIN?

Dann freuen wir uns auf eure Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

15.01.2018: Meine Eindrücke von meinem ersten Besuch bei SOS-Animali

Da ich vor kurzem zum ersten Mal die Gelegenheit hatte, einen Besuch bei SOS-Animali zu machen, wollte ich euch hier meine Eindrücke ein wenig beschreiben.

Ich habe mir die Weitläufigkeit, bzw. die Wege zwischen den einzelnen Häusern viel kürzer vorgestellt und bin deshalb noch mehr beeindruckt von den Leistungen von Helga und ihrem Team, die so vielen Tieren ein Zuhause geben.
Man merkt sofort, dass sich die Hunde hier wohlfühlen und umsorgt werden. Bei der Abreise und dem Verladen der Hunde werden diese herzlich und teilweise mit einer unterdrückten Träne verabschiedet. Ein lachendes und ein weinendes Auge, wie mir scheint. Das Lachende, da sie wissen, der Hund kommt in gute Hände, jedoch auch das Weinende, da sie den Hund ins Herz geschlossen haben.

Mir persönlich haben es besonders Rintintin, ein Schäferhund mit nur noch drei Beinen, dem man sein Handicap in keinster Weise anmerkt, Flöckchen ein Maremmenwelpe mit 50 kg, der einfach nur süß ist und Bella mit der ich am letzten Abend gekuschelt habe, angetan.
Die letzten Stunden vor der Abfahrt waren für mich etwas ganz Besonderes, da wir hier nach alldem Fotografieren für die Webseite und die Paten auch noch Zeit gefunden haben, uns bei Roland einen gemütlichen Kaffee zu gönnen. Im Haus waren die Hunde an diesem Abend sehr gechillt und so kamen Bella, Flöckchen und einige andere Hunde zum Kuscheln oder wollten gestreichelt werden. Für mich eine Stunde vollster Zufriedenheit.

Mal wieder gemerkt, dass es nicht viel braucht auf der Welt, um glücklich zu sein!

Unglaublich fand ich, wie viele Spender, Patenpäckchen und Geschenke aus unserer Weihnachtsaktion in unserem Gepäck waren. Es hat unglaublichen Spaß gemacht, den Tieren ihre Geschenke zu übergeben!

Ich freu mich schon, wenn ich das nächste Mal wieder nach Boccheggiano fahren kann und sage auch Alex nochmal vielen Dank für die schöne Zeit und das viele Ratschen vor Ort und auf den Fahrten. Merci, hast du toll gemacht.

Euer Stefan